Springe direkt zu:
Hauptmenue
| Inhalt



Wirtschaft in der Stadt Dargun

Dargun ist eine Kleinstadt mit etwa 5.000 Einwohnern im Landkreis Demmin. Die Stadt bietet mit dem Schulzentrum (Grund- und Regionalschule), den Kirchen, den Banken, den Apotheken, den Allgemein- und Fachärzten sowie den Geschäften zur Grundversorgung wie Netto, Edeka und Norma sowie einer Tankstelle und nicht zuletzt mit der Stadtverwaltung im Ort ,alle Einrichtungen eines Unterzentrums. Mit dem Strandbad, der modernen Sportanlage sowie dem Kloster-Schloss-Komplex werden über ein Unterzentrum hinausgehende Dienstleistungen angeboten.

Die Wirtschaft wird vor allem von 4 mittelständischen Betrieben geprägt:  

Die Darguner Brauerei mit etwa 300 Beschäftigten ist eine Tochter der Harboes Bryggerie aus Dänemark. Die Produkte, etwa 1,8 Mio. Hektoliter Bier und etwa 1,2 Mio. Hektoliter alkoholfreie Getränke, werden in Deutschland meist über die Handelskette Netto vertrieben und in mehr als 90 Länder exportiert. 

Ein weiterer Lebensmittelbetrieb ist die Zentralkäserei Mecklenburg-Vorpommern. Als Unternehmen der Nordmilch AG verarbeitet die ZMV mit etwa 100 Beschäftigten über 400 Mio kg Milch.

Zu einem stabilen Unternehmen hat sich die Maschinen- und Anlagenbaufirma Econautic Systems GmbH mit über 100 Beschäftigten entwickelt.

Bereits seit 1958 ist die PED GmbH mit Ihren derzeit etwa 70 Beschäftigten in Dargun tätig. Das Unternehmen hat sich in den Bereichen Automatisierungs-/Elektrotechnik, Pumpentechnik und Werbeanlagen zu einem bundesweit geschätzten und leistungsstarken Partner am Markt entwickelt.

Vier größere Landwirtschaftsbetriebe versorgen die ländliche Bevölkerung mit Arbeit.

Die vorhandenen größeren Betriebe, zusammen mit einer Reihe von weiteren kleinen Betrieben (Tiefbau, Elektrotechnik, Fischverarbeitung, Heizungs- und Sanitärtechnik, Dienstleistungsbetriebe) reichen zur Deckung der Arbeitsplatznachfrage nicht aus.

Die Gewerbeflächen im Gewerbegebiet Brauereistraße sind fast vollständig verkauft und vorrangig für Gewerbebetriebe vergeben. 

Obwohl das Gewerbegebiet ausgelastet ist, wird gegenwärtig erst im Ansatz über die Erschließung eines neuen Gewerbegebietes nachgedacht.

Wohnungsbaustandorte stehen in Dargun ausreichend zur Verfügung.

Der Ausbau des Rad-,Reit- und Wanderwegnetzes ist noch unbefriedigend, hängt aber weitgehend von der kreislichen Planung ab.

Die Versorgung mit Elektroenergie und Gas ist abgesichert. 

Die Wasserver- und Abwasserentsorgung wird sehr gebührengünstig über die Kommune betrieben. Die Kläranlage hat eine Kapazität von 90.000 Einwohnergleichwerten.



© IT2M