Springe direkt zu:
Hauptmenue
| Inhalt



Dargun bietet besonders für Naturliebhaber, Kulturinteressierte und Familien viele Möglichkeiten für einen abwechslungsreichen Aufenthalt mit tollen Erlebnissen im Herzen von Mecklenburg-Vorpommern.

Nutzen Sie die vielfältigen Angebote in der Kloster– und Schlossanlage oder entspannen Sie am Klostersee beim Baden, Boot fahren und Angeln. Entdecken Sie mit der ganzen Familie den neuen Walderlebnispfad sowie den Historischen Erlebnispfad „Slawischen Burgwallanlage“, finden Sie den richtigen Weg durch unseren Irrgarten oder machen Sie einen Ausflug mit der Naturparkdraisine durch die herrliche Landschaft der Mecklenburgischen Schweiz.

Dargun bildet das Tor zu gleich 2 Naturparken, dem „Naturpark Mecklenburgische Schweiz und Kummerower See“ sowie dem seit dem Jahr 2011 bestehenden „Naturpark Flusslandschaft Peenetal“. Hier können Sie bei interessanten Fahrradtouren, ausgedehnten Wanderungen oder auch bei verschiedenen Wassersportangeboten die eindrucksvollen Naturräume genießen.

Dargun von oben

Aushängeschild der Stadt ist die Kloster– und Schlossanlage, die sich zu einem bekannten Veranstaltungsort in Mecklenburg – Vorpommern entwickelt hat und jährlich eine Vielzahl von Veranstaltungen wie z.B. den Darguner Musiksommer oder Konzerte der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern bietet. Das kulturelle Leben der Stadt wird aber nicht nur durch die Veranstaltungen auf dem Gelände der Kloster- und Schlossanlage bestimmt, die ca. 25 Vereine und Organisationen sorgen ebenfalls für ein abwechslungsreiches Programm - für jeden Geschmack und jedes Alter ist etwas dabei.

Bekannte und beliebte Veranstaltungen sind zum Beispiel der Darguner Karneval, die Dorffeste in den einzelnen Gemeinden, die Sportveranstaltungen des SV Traktor Dargun, sowie die Aktionstage des Heimatmuseums. Darüber hinaus sorgen aktive Vereine wie zum Beispiel die Interessengemeinschaft historische Landtechnik, der Schützenverein, die Unternehmervereinigung & die Feuerwehren für ein vielseitiges kulturelles Leben in der Stadt.



© IT2M